801-2, Jindong-Villa, Nr. 536- Xueshi-Straße, Yinzhou, Ningbo 315100, P.R.China
Startseite ProdukteBändchen parenteral

Bändchen Bisphosphonic saure Säure Parenterals Zoledronic für Einspritzung

Bändchen Bisphosphonic saure Säure Parenterals Zoledronic für Einspritzung

Bisphosphonic Acid Small Volume Parenterals Zoledronic Acid for Injection

Produktdetails:

Herkunftsort: China
Markenname: Newlystar
Zertifizierung: GMP
Modellnummer: 4mg/5ml

Zahlung und Versand AGB:

Min Bestellmenge: 10000 Phiolen
Preis: Negotiation
Verpackung Informationen: 10 Phiolen/Kasten
Lieferzeit: 45 Tage
Zahlungsbedingungen: L / C, T / T
Versorgungsmaterial-Fähigkeit: 100, 000 Phiolen pro Tag
Jetzt kontaktieren
Ausführliche Produkt-Beschreibung
Produkt-: Zoledronic-Säure-Einspritzung Spezifikation: 4mg/5ml
Standard: BP, USP Verpackung: 10 Phiolen/Kasten

Bändchen Bisphosphonic saure Säure Parenterals Zoledronic für Einspritzung

 

 

Produkt: Zoledronic-Säure-Einspritzung

Spezifikation: 4mg/5ml

Standard: BP, USP

Verpacken: 10 Phiolen/Kasten

 

Beschreibung:

Saure Einspritzung Zoledronic enthält zoledronic Säure, eine bisphosphonic Säure, die ein Hemmnis der osteoclastic Knochenaufnahme ist. Ist saures mg Einspritzung 4 Zoledronic pro 5 ml als sterile flüssige Konzentratlösung für intravenöse Infusion verfügbar. Jede 5 ml-Konzentratphiole enthält mg 4,264 des zoledronic sauren Monohydrats, gleichwertig mit mg 4 zoledronic Säure mg auf einer wasserfreien Basis, 220 des Mannits, USP, Wasser für Einspritzung und 24 mg Natriumcitrat, USP.

 

Anzeichen und Verwendung:

Saure Einspritzung Zoledronic wird für Behandlung des Osteodystrophia deformans in den Männern und in den Frauen angezeigt. Behandlung wird in den Patienten mit Osteodystrophia deformans mit Aufzügen in der alkalischen Phosphatase des Serums von zweimal oder höher als die obere Grenze auf den altersspezifischen normalen Bezugsbereich oder in denen, die symptomatisch sind, oder in denen, die für Komplikationen von ihrer Krankheit gefährdet sind angezeigt.

 

Klinische Pharmakologie:

1. Mechanismus der Aktion

Die pharmakologische hauptsächlichaktion der zoledronic Säure ist Hemmung der Knochenaufnahme. Obgleich der antiresorptive Mechanismus nicht vollständig verstanden wird, werden einige Faktoren gedacht, um zu dieser Aktion beizutragen. In-vitro-, zoledronic Säure hemmt osteoclastic Tätigkeit und verursacht osteoclast Apoptosis. Zoledronic-Säure blockiert auch die osteoclastic Aufnahme des mineralisierten Knochens und des Knorpels durch seine Schwergängigkeit, um zu entbeinen. Zoledronic-Säure hemmt die erhöhte osteoclastic Tätigkeit und skelettartige die Kalziumfreigabe, die durch die verschiedenen stimulierenden Faktoren verursacht wird, die durch Tumoren freigegeben werden.

2. Pharmakodynamik

Klinische Studien bei Patienten mit hypercalcemia der Feindseligkeit (HCM) zeigten, dass Eindoseninfusionen der zoledronic sauren Einspritzung mit Abnahmen am Serumkalzium und -phosphor und Zunahmen der urinausscheidenden Kalzium- und Phosphorausscheidung verbunden sind.

Osteoclastic-Hyperaktivität mit dem Ergebnis der übermäßigen Knochenaufnahme ist die zugrunde liegende pathophysiologische Geisteskrankheit im hypercalcemia der Feindseligkeit (HCM, Tumor-bedingtes hypercalcemia) und der metastatischen Knochenkrankheit. Übermäßige Freisetzung von Kalzium in das Blut als Knochen ist resorbed Ergebnisse im Polyuria und in den gastro-intestinalen Störungen, mit progressiver Dehydrierung und abnehmender knäuelförmiger Filtrationsrate. Dieses ergibt der Reihe nach die erhöhte Nieren- Aufnahme des Kalziums und gründet einen Zyklus der Verschlechterung von Körper-hypercalcemia. Übermäßige ausreichende flüssige Verwaltung der Knochenaufnahme verringernd und -instandhaltung, seien Sie deshalb wesentlich zum Management von hypercalcemia der Feindseligkeit.

Patienten, die hypercalcemia der Feindseligkeit haben, können in zwei Gruppen entsprechend dem pathophysiologischen betroffenen Mechanismus im Allgemeinen unterteilt werden: humorales hypercalcemia und hypercalcemia wegen der Tumorinvasion des Knochens. Im humoralen hypercalcemia sind osteoclasts aktiviert und Knochenaufnahme wird durch Faktoren wie Parathyreoid- Hormon-bedingtes Protein angeregt, die durch den Tumor ausgearbeitt werden und körperlich verteilen. Humorales hypercalcemia tritt normalerweise in den schuppenartigen Zellfeindseligkeiten der Lunge oder des Kopfes und des Halses oder in den genito-urinären Tumoren wie Nierenzellkrebsgeschwür oder Eierstockkrebs auf. Skelettartige Metastasen sind möglicherweise abwesend oder bei diesen Patienten minimal.

Umfangreiche Invasion des Knochens durch Tumorzellen kann das hypercalcemia auch ergeben wegen der lokalen Tumorprodukte, die Knochenaufnahme durch osteoclasts anregen. Die Tumoren, die allgemein mit am Ort vermitteltem hypercalcemia verbunden sind, schließen Brustkrebs und multiples Myeloma mit ein.

Gesamtserumkalzium planiert bei Patienten, die möglicherweise haben hypercalcemia der Feindseligkeit nicht die Schwere von hypercalcemia reflektieren, da begleitendes hypoalbuminemia allgemein anwesend ist. Ideal sollten ionisierte Kalziumniveaus benutzt werden, um hypercalcemic Bedingungen zu bestimmen und zu folgen; jedoch sind diese nicht allgemein oder schnell verfügbar in vielen klinischen Situationen. Deshalb ist Anpassung des Gesamtserumkalziumwertes für Unterschiede bezüglich der Albuminniveaus (korrigiertes Serumkalzium, CSC) anstelle des Maßes des ionisierten Kalziums häufig benutzt; einige Nomogramme sind für diese Art der Berechnung gebräuchlich [sehen Sie DOSIERUNG UND VERWALTUNG (2)].

3. Pharmakokinetik

Pharmakokinetische Daten bei Patienten mit hypercalcemia sind nicht verfügbar.

Verteilung

Einzeln oder Mehrfachverbindungsstelle (q 28 Tage) 64 Patienten mit Krebs- und Knochenmetastasen wurden 5 winzig oder 15 winzige Infusionen zoledronic saurer Einspritzung mg 2, 4, 8 oder 16 gegeben. Die postinfusion Abnahme von zoledronic sauren Konzentrationen im Plasma war mit einem dreiphasischen Prozess in Einklang, der einer schnellen Abnahme von den Höchstkonzentrationen am Ende der Infusion weniger als 1% von Cmax 24 Stunden postinfusion mit Bevölkerungshalbwertszeiten von t1/2α 0,24 Stunden und t1/2β 1,87 Stunden für die frühen Einteilungsphasen der Droge zeigt. Die Terminalbeseitigungsphase der zoledronic Säure wurde, mit sehr niedrigen Konzentrationen im Plasma zwischen Tagen 2 und postinfusion 28 und einer Terminalbeseitigungshalbwertszeit t1/2γ von 146 Stunden ausgedehnt. Der Bereich unter der Plasmakonzentration gegen Zeitkurve (AUC0-24h) der zoledronic Säure war die Dosis, die von 2 bis mg 16 proportional ist. Die Ansammlung der zoledronic Säure gemessen über drei Zyklen war, mit Mittel-AUC0-24h Verhältnissen für Zyklen 2 und 3 gegen 1 von 1,13 ± 0,30 und ± 1,16 0,36, beziehungsweise niedrig.

In vitro und ex vivo zeigten Studien niedrige Affinität der zoledronic Säure für die zellulären Komponenten des menschlichen Bluts,

mit einem Mittelblut zum PlasmaKonzentrationsverhältnis von 0,59 in einem Konzentrationsbereich von 30 ng/mL bis 5000 ng/mL.

In vitro ist die Plasmaproteinbindung niedrig, wenn der ungebundene Bruch von 60% reicht, bei 2 ng/mL bis 77% bei 2000 ng/mL der zoledronic Säure.

Metabolismus

Zoledronic-Säure hemmt nicht menschliche Enzyme P450 in vitro. Zoledronic-Säure macht nicht Biotransformation in vivo durch. In den Untersuchungen an Tieren wurde weniger als 3% der verabreichten intravenösen Dosis in den Rückständen gefunden, wenn die Balance entweder wieder hergestellt im Urin oder durch den Knochen aufgenommen ist und anzeigte, dass die Droge über die Niere beseitigtes intaktes ist. Nach einer intravenösen Dosis von 20 Säure NGI 14C-zoledronic bei einem Patienten mit Krebs- und Knochenmetastasen, nur wurden einzelne radioaktive Spezies mit den chromatographischen Eigenschaften, die zu denen der Muttersubstanz identisch sind, im Urin wiederhergestellt, der vorschlägt, dass zoledronic Säure nicht umgewandelt wird.

Ausscheidung

Bei 64 Patienten mit Krebs- und Knochenmetastasen, im Durchschnitt (± s.d.) 39 wurde ± 16% der verabreichten zoledronic sauren Dosis im Urin innerhalb 24 Stunden wiederhergestellt, wenn nur die Spurnmengen der Droge in Urin gefunden sind, nach-tägige 2. Das kumulative Prozent der Droge ausgeschieden im Urin in 0 bis 24 Stunden war Unabhängiges der Dosis. Die Balance der Droge wieder hergestellt nicht im Urin in 0 bis 24 Stunden, die Droge darstellend, die vermutlich gesprungen wird, um zu entbeinen, wird langsam zurück in den großen Blutkreislauf freigegeben und verursacht die beobachteten verlängerten niedrigen Plasmakonzentrationen. Die 0 bis 24 Stundennierenfreigabe der zoledronic Säure war ± 3,7 2 l/h.

Saure Freigabe Zoledronic war Unabhängiges der Dosis aber Abhängiges nach der Kreatininfreigabe des Patienten. In einer Studie bei Patienten mit den Krebs- und Knochenmetastasen, die Infusionszeit einer Dosis mg-4 der zoledronic Säure von 5 Minuten (n=5) bis 15 Minuten (n=7) ergeben eine 34% Abnahme an der zoledronic sauren Konzentration am Ende der Infusion ([Mittel-± Sd] 403 ± 118 ng/mL gegen 264 ± 86 ng/mL) und eine 10% Zunahme des Gesamt-AUC (378 ± 116 erhöhend ng x h/mL gegen 420 ± 218 ng x h/mL). Der Unterschied zwischen den AUC-Durchschnitten war nicht statistisch bedeutend.

Spezielle Bevölkerungen

Kinderheilkunde

Saure Einspritzung Zoledronic wird nicht für Gebrauch in den Kindern angezeigt [sehen Sie PÄDIATRISCHEN GEBRAUCH (8,4)].

Geriatrie

Die Pharmakokinetik der zoledronic Säure wurden nicht durch Alter bei Patienten mit Krebs- und Knochenmetastasen beeinflußt, die im Alter von 38 Jahren zu 84 Jahren sich erstreckten.

Rennen

Pharmakokinetische Analysen der Bevölkerung zeigten keine Unterschiede bezüglich der Pharmakokinetik unter den japanischen und nordamerikanischen (Kaukasier und Afroamerikaner) Patienten mit Krebs- und Knochenmetastasen an.

Hepatische Unzulänglichkeit

Keine klinischen Studien wurden geleitet, um den Effekt der hepatischen Beeinträchtigung auf die Pharmakokinetik der zoledronic Säure auszuwerten.

Niereninsuffizienz

Die pharmakokinetischen Studien, die bei 64 Krebspatienten geleitet wurden, vertraten typische klinische Bevölkerungen mit Normal zu gemäßigt gehinderter Nierenfunktion. Verglichen mit Patienten mit normaler Nierenfunktion (N=37), zeigten Patienten mit milder Nierenbeeinträchtigung (N=15) eine durchschnittliche Zunahme des Plasmas AUC von 15%, während Patienten mit mäßiger Nierenbeeinträchtigung (N=11) eine durchschnittliche Zunahme des Plasmas AUC von 43% zeigten. Begrenzte pharmakokinetische Daten sind für zoledronic saure Einspritzung bei Patienten mit schwerer Nierenbeeinträchtigung verfügbar (Kreatininfreigabe kleiner als 30 mL/min). Basiert auf der modellierenden Bevölkerung PK/PD, scheint das Risiko der Nierenverschlechterung, sich mit AUC zu erhöhen, das an einer Kreatininfreigabe der 10 mL-/min.kreatininfreigabe wird berechnet durch die Cockcroft-Gaultformel verdoppelt wird:

Formel

Körperfreigabe saurer Einspritzung Zoledronic bei einzelnen Patienten kann von der Bevölkerungsfreigabe der zoledronic sauren Einspritzung, CL (l/h) =6.5 (CLcr/90) 0,4 berechnet werden. Diese Formeln verwendet werden können, um die zoledronic saure Einspritzung AUC bei Patienten vorauszusagen, in denen CL = Dose/AUC0-∞. Das durchschnittliche AUC0-24 bei Patienten mit normaler Nierenfunktion war 0,42 mg•h/L und das berechnete AUC0-∞ für einen Patienten mit Kreatininfreigabe von 75 mL/min waren 0,66 mg•h/L, das einer Dosis mg-4 der zoledronic sauren Einspritzung folgt. Jedoch sind Wirksamkeit und Sicherheit der justierten Dosierung, die auf diesen Formeln basiert, nicht voraussichtlich festgesetzt worden.

Größe und Tag:

Bändchen-Einspritzung

Kontaktdaten
Newlystar (Ningbo) Medtech Co.,Ltd.

Ansprechpartner: Luke Liu

Senden Sie Ihre Anfrage direkt an uns (0 / 3000)